Geschichte

1909 / 1920

1909: Die Suzuki Webstuhlfabrik wird gegründet
1920: das Unternehmen wird in die Kapitalgesellschaft Suzuki Loom (Webstuhl) Manufactoring Co. mit Michio Suzuki als Präsident umgewandelt

1952

Das erste Suzuki-Zweirad kommt auf den japanischen Markt.
Name: Power Free
Motor: 1 Zylinder 2-Takt-Motor mit 36ccm und 1 PS

Weitere Highlights:
1974: RE5 Rotary mit NSU-Wankelmotor und 62 PS
1985: XN85 mit 4 Zylinder-Turbomotor und 85 PS

1955

Suzuki bringt in Japan den ersten PKW auf den Markt.
Name: Suzulight
Motor: 2-Takt-Motor mit 360 ccm und 16 PS
Varianten: 2-türige Stufenheck- oder 3 türige Fleißheck-Limousine

1958

Suzuki führt das „S“ als Firmenlogo ein.
Nach der Zusammenführung von Automobil-,Motorrad- und Außenbordbereich im Jahr 2003 wird auch das Logo vereinheitlicht, bis es 2006 zur aktuellen CI wird

1965

Suzuki beginnt mit der Produktion von Außenbord-Motoren.
Der derzeit größte Außenborder:
Name: DF300
Motor: 4-Takt V6 mit VVT, 4028 ccm und 300 PS

1980

Der erste Geländewagen von Suzuki kommt nach Deutschland
Name: LJ80
Motor: 4 Zylinder 4-Takt mit 8 Ventilen, 800ccm und 39 PS
Antrieb: Zuschaltbarer starrer Allrad mit Geländereduzierung
Fahrwerk: Starrachsen mit Blattfedern
Varianten: Cabrio und Van

1981

Suzuki bringt den ersten PKW nach Deutschland.
Name: Alto (SS80)
Motor: 3 Zylinder 4 Takt mit 6 Ventilen, 800ccm und 39 PS
Antrieb: Frontmotor mit Vorderradantrieb

1981

Suzuki bringt den ersten Transporter nach Deutschland
Name: Carry (ST90)
Motor: 4 Zylinder, 4-Takt mit 8 Ventilen, 800ccm und 39PS
Antrieb: Unterflurmotor mit Heckantrieb

1982

Das Nachfolgemodell des LJ80 wird vorgestellt und wird zum Verkaufsschlager
Name: SJ410
Motor: 4 Zylinder mit 1000ccm und 45PS
Antrieb: Zuschaltbarer starrer Allrad mit Geländereduzierung
Fahrwerk: Starrachsen mit Blattfedern
Varianten: Cabrio, Van und Pickup

1984

Suzuki bringt seine zweite PKW-Serie auf den Markt
Name: Swift
Motoren:
3 Zylinder mit 1.0 Liter, 6 Ventilen und 53 PS
4 Zylinder mit 1.3 Litern, 8 Ventilen und 68 PS
4 Zylinder mit 1,3 Litern,16 Ventilen und 101 PS
Varianten: 3- und 5-türiges Fließheck

1984

Die SJ-Reihe wird erweitert und kurz darauf der Verkaufsname Samurai eingeführt.
Name: SJ413
Motoren: 4 Zylinder, 8 Ventile, 1.3 Liter mit Vergaser ohne Kat und 64 PS (mit Kat  60 PS) und mit elektronischer Benzineinspritzung 70 PS
Antrieb: Zuschaltbarer starrer Allrad mit Geländereduzierung
Fahrwerk: Starrachsen mit Blattfedern

1985

Der Carry bekommt ein Facelift, einen neuen Motor und einen neuen Namen.
Name: Super Carry (SK410)
Motor: 4 Zylinder, 8 Ventile, 1,0 Liter und 45 PS
Antrieb: Unterflurmotor mit Heckantrieb

1989

Suzuki führt seine erfolgreiche Swift-Modellreihe fort.
Name: Swift (SF310, SF413, SF413GTI)
Motoren:
3 Zylinder, 1.0 Liter, 6 Ventile und 53 PS
4 Zylinder, 1,3 Liter, 8 Ventile und 68 PS
4 Zylinder, 1,3 Liter, 16 Ventile und 101 PS
4 Zylinder, 1,6 Liter, 16 Ventile und 94 PS
Antrieb: Frontantrieb, zum Teil wahlweise mit permanenten Allrad
Varianten: 3- und 5-türige Fließheck- und 4-türige Stufenheck-Limousine

1989

Das Off Road-Segment wird um ein Modell erweitert und die SUV-Nische besetzt.
Name: Vitara (SE416)
Motor: 4 Zylinder, 8 Ventile, 1.6 Liter und 80 PS
Antrieb: Zuschaltbarer starrer Allrad mit Geländereduzierung
Fahrwerk: Starrachsen mit Schraubenfedern
Varianten: 2-türiger Van und Cabriolet

1991

Die Vitara-Modellreihe erhält eine 5-türige Variante mit einem neuen Motor.
Name: Vitara Long (SE416)
Motor: 4 Zylinder, 16 Ventilen, 1.6 Liter und 97 PS
Antrieb: Zuschaltbarer starrer Allrad mit Geländereduzierung
Fahrwerk: Starrachsen mit Schraubenfedern
Varianten: 5-türiger Van

1992

Suzuki stellt sein erstes Cabriolet im PKW-Segment vor.
Name: Swift (SF413)
Motor: 4 Zylinder, 8 Ventile, 1.3 Liter und 68 PS
Varianten: 2-sitziges Cabriolet
(wurde in den USA als GEO Metro verkauft)

1994

Suzuki steigt in das Roadster-Segment ein.
Name: Cappucino (SX306)
Motor: 3 Zylinder Turbo, 600 ccm und 65 PS
Varianten: 2-sitziges Cabriolet, nur als Rechtslenker verfügbar
Antrieb: Frontmotor mit Heckantrieb
Es wurden in Deutschland nur etwas 150 Modelle importiert

Back to top